HOCHMODERNES DESIGN SEIT 200 JAHREN

Behind the scenes

Klare Linien und schlichte Eleganz waren um 1900 die bestimmenden Merkmale der Wiener Moderne. Die prominentesten Vertreter dieser Design-Epoche – Josef Hoffmann, Otto Wagner und Adolf Loos – machten sie zu einer der einflussreichsten Designbewegungen aller Zeiten. Deren Bekenntnis zu puristischer Ästhetik und hochwertigsten Materialien hat das Design unsere Zeitstücke grundlegend inspiriert.

Als echte Visionäre mit einer Vorliebe für Einfachheit wurden die Entwürfe der Wiener Moderne von jeglichem Dekor befreit, um die Reinheit der Funktionalität zu wahren. Diese renommierten Meister ihres Fachs brachen mit der bisherigen österreichischen Tradition der übermäßigen Verzierungen und definierten die Zeitlosigkeit von Design und Architektur neu und ebneten mit ihrem schlichten, raffinierten Modernismus des 20. Jahrhunderts den Weg für Architekten wie Le Corbusier.

MINIMALISTISCHES DESIGN BEI ALLEN MODELLEN

Einfachheit ist der Schlüssel – unsere Waltz N°1 wird durch den raffinierten Minimalismus und die fließenden Materialübergänge definiert, die in der Ära des Wiener Jugendstils erstmals etabliert wurden.

Die Wölbung des Glases setzt sich im Gehäuse fort. Die abgerundeten und polierten Kanten spielen mit dem Kontrast von mattierter Verglasung und reflektierendem Licht. Die polierten Bandanstöße bilden eine Linie parallel zur Lünette und setzen deren Reflexion fort. Das geschwungene Uhrenarmband geht aus den polierten Bandanstößen hervor. Und die Wölbungen des Bodens und des unteren Saphirglases bilden zusammen das schlüssige Gesicht der Waltz No 1.

DIE HINGABE FÜR MODERNE, REINE FORMEN WURDE MIT UNSERER TISCHUHR TABLE WALTZ FORTGESETZT

Die Table Waltz Kollektion welche nun schon aus drei verschiedenen Serien besteht besticht durch ein seidenmattes, aus einem einzigen Messingblock gefrästes Gehäuse. Das Glas an Vorder- und Rückseite mit Facettenschliff und Handgravur (in Partnerschaft mit J. & L. Lobmeyr) fügt sich nahtlos in die konische Passform des Messinggehäuses ein und bietet dem kunstvoll schwebenden Stabwerk eine lichtdurchflutete Bühne. Die Zahnräder werden im charakteristischen Carl Suchy & Söhne Design mit einem Guilloche Muster dargestellt. Das komplett in Österreich handgefertigte Sondermodell verdankt seine unvergleichliche Schönheit der erfolgreichen Zusammenarbeit von Carl Suchy & Söhne mit dem mehrfach ausgezeichneten Designer Rainer Mutsch und der Uhrmachermeisterin Therese Wibmer.

DIE BELVEDERE ÜBERZEUGT DURCH EINE SPORTLICHE ELEGANZ

Das Uhrenmodell ist gleichsam dem weltberühmten Schloss Belvedere des Prinz Eugen von Savoyen in Wien ein echtes Meisterwerk und ein neues Highlight in der 200-jährigen Geschichte von Carl Suchy & Söhne. Belvedere bezeichnet in der Architekturgeschichte ein Gebäude, das einen einzigartigen, ruhigen und weiten Ausblick ermöglicht. Auch bei der Belvedere Uhr schließt sich das Band übergangslos der Lünette an und verschafft so klare Linien. Auf dem Zifferblatt zeigt sich ebenfalls das Guilloche Muster wieder welches in allen drei Linien von Carl Suchy & Söhne zu finden ist. 

Treffen Sie Carl Suchy & Söhne bei der Time to Watches in Genf Carl Suchy & Söhne turns 200!